Logo Montessori Schule
Fassade des Schulgebäudes der Montessori Schule Biberkor

Das ist Biberkor

Maria Montessori und Ihre Pädagogik stehen im Fokus des Bildungskonzeptes bei Biberkor.

Die Montessori-Methode stellt das einzelne Kind und seine Individualität in den Mittelpunkt. Dr. Montessori glaubte an den Eigenwert des Kindes. Vergleiche mit traditionellen Standardnormen sind nicht erwünscht. Kinder sollen frei lernen, ohne Behinderung und Kritik. Denn: Kinder wollen ganz natürlich aus ihrer eigenen Motivation lernen. Es liegt in ihrer Natur, am (erwachsenen) Leben teilhaben zu wollen.

Über allem steht die natürliche Freude des Kindes am Lernen. Sie ist Kernbestandteil des Wesens eines jeden Kindes. Mit Respekt und Achtung unterstützt und angeleitet führt sie zu einer Entwicklung einer in sich ruhenden und ausgeglichenen Persönlichkeit. Kinder, die in ihrem eigenen Rhythmus und den eigenen Interessen folgend lernen, erleben Selbstvertrauen und Selbstständigkeit und verinnerlichen das Gelernte so am besten.

Selbstständigkeit wird in Schritten erreicht: Zuerst durch die Arbeiten des täglichen Lebens lernen Kinderhaus-Kinder in erster Linie durch Nachahmung sich anzuziehen, sich selbst zu waschen, den Esstisch vorzubereiten usw. In der Schule wird Selbsständigkeit auch in Gruppenarbeit gefördert. Die Kinder suchen sich selbst aus, mit wem und woran sie gemeinsam arbeiten möchten. Der Lernende ist stets Führer*in seiner eigenen intellektuellen Entwicklung.

Die vorbereitete Umgebung ist ein zentrales Element der Montessori-Pädagogik. Sie gibt dem Kind die Möglichkeit, sich nach und nach vom Erwachsenen zu lösen, von ihm unabhängig zu werden. Also muss die Umgebung dem Kind angemessen sein: Sie ist schön und ansprechend, schon in Kinderhäusern wird zerbrechliches Porzellan verwendet. Kinder lernen dadurch Geschicklichkeit und Wertschätzung für die Dinge. Das Material steht frei, in Augenhöhe der Kinder im Regal. Es hat Aufforderungscharakter. Jedes Material ist nur einmal da. Die Kinder erfahren durch Rücksichtnahme auf andere Kinder soziales Verhalten.

In der vorbereiteten Umgebung kann sich das Kind mit allen seinen Sinnen entfalten. Dabei begreifen sich die Lehrenden auch als Lernende. Sie berücksichtigen den eigenen Rhythmus jedes Kindes und versuchen zu erkennen, womit sich das Kind auseinandersetzt. Zum Beispiel kann es sein, dass ein Kind nicht mit den dafür vorgesehenen (von Montessori entwickelten) Materialien Mathematik anwendet, sondern dies beim Messen, beim Bau einer Maschine tut. Die Aufgabe des Begleiters ist es, dies wahrzunehmen.

Wer war Maria Montessori?

Freiheit und Disziplin sind zwei Seiten derselben Medaille.

Maria Montessori
Bunter Holzwürfel zum Stapeln steht auf Tisch im Montessori Klassenzimmer
Zwei Schüler und eine Schülerin der Montessori Schule Biberkor untersuchen Blätter
Beschriftetes und gestaltetes Poster zum Thema Frosch

Porträt

Seit der PISA-Studie sind die Anforderungen an die Schule klarer denn je: Individualisierte Betreuung, ganzheitliches und nachhaltiges Lernen, Erziehung zur Eigenverantwortung und Vermittlung von Problemlösungsfähigkeiten werden gefordert. 

 

Das alles gibt es in Biberkor schon von Anfang an. Im Kinderhaus, an Grund- und Hauptschule und am ersten und bisher einzigen Montessori-Gymnasium in Bayern.

Unsere Schule ist staatlich genehmigt, inhaltlich also gebunden an die bayerischen Lehrpläne, in Vorgehen und Didaktik aber viel freier und flexibler als Regelschulen. Derzeit besuchen etwa 50 Kinder das Kinderhaus und 570 Schüler und Schülerinnen die Grund- und Hauptschule sowie das Gymnasium. 100 Montessoripädagogen begleiten sie auf ihrem Weg zu ihrem individuellen Schulabschluss.

Bereits der Wechsel vom Kinderhaus zur Schule vollzieht sich sanft: "Vorschulkinder" hospitieren regelmäßig in der Grundschule. Eine Beziehung zu Schülern der künftigen Gruppe entsteht. Im Kinderhaus finden sich typische Montessori-Materialien, die wissbegierigen Kindern intellektuelle Anreize bieten. Warum sollte man eine 5-Jährige, die lesen lernen will, daran hindern? Im Regelschulsystem gehört das in die Grundschule, in Biberkor lernen die Kinder dann, wenn sie selbst bereit dazu sind.

Nach der 4. Klasse werden die Schüler und Schülerinnen dem Gymnasium oder der Mittelschule zugeordnet und in den Kernfächern entsprechend unterrichtet. Dennoch gibt es im Rahmen von Freiarbeit, Projektarbeit etc. viele Möglichkeiten, weiterhin gemeinsamen zu lernen und als Gruppe zusammen zu arbeiten. Je nach Leistungsstand ist ein Wechsel der Schulart nach Konferenzbeschluss möglich. Damit gewährleistet Biberkor als übergreifende Bildungseinrichtung mit drei Schularten unter einem Dach, dass die Schüler und Schülerinnen gemäß ihrer Begabungen, ihre individuelle Schullaufbahn gestalten.

Die Erfolgsquote in den Abschlussjahrgängen ist in Biberkor dabei kontinuierlich gut.

Einen wichtigen Meilenstein haben wir mit den Abiturprüfungen 2007 erreicht: Zum ersten mal traten vier Schüler aus Biberkor an, bayernweit die ersten Montessori-Abiturienten. Seitdem absolvieren Schülerinnen und Schüler aus Biberkor regelmäßig das Abitur - mit sehr erfreulichen Ergebnissen.

Träger von Kinderhaus und Schule ist der gemeinnützige Verein Montessori Biberkor e.V.

Inhalte und Methoden

Unsere Schule ist staatlich genehmigt. Die Lehrinhalte der Fächer eines Jahrgangs lehnen sich an die bayerischen Lehrpläne der jeweiligen Schulart an. Didaktisch erfüllen wir den Lehrauftrag nach der Montessori-Pädagogik.

Der Freiarbeit und der vorbereiteten Umgebung kommt dabei eine elementare Bedeutung zu.

Im Mittelpunkt der von Maria Montessori entwickelten Konzepte und Materialien standen Kinder bis etwa 10 Jahre. Weil sich Kinder und ihre Bedürfnisse im Lauf der Schulzeit stark verändern, wird diese vorbereitete Umgebung in Biberkor ständig angepasst.

Biberkor leistet als erstes Montessori-Gymnasium in Bayern Pionierarbeit. Unsere Konzepte entwickeln wir kontinuierlich weiter. Wir bieten neben den klassischen Montessori-Materialien auch fächerübergreifende Lernorte, z.B. Bibliothek, naturwissenschaftliche Labors, Werkstätten, etc. In Intensivierungsphasen vertiefen unsere Schüler*innen die behandelten Themen durch Aufgaben, die sie nach ihren persönlichen Interessen wählen. Besondere Lernstrukturen, wie z.B. ein Kurssystem in der Sekundarstufe, fördern zusätzlich das intensive Lernen.

Damit all die offenen, flexiblen Lernstrukturen auch funktionieren, gibt es klare Spielregeln. Lernen in Biberkor erfordert Disziplin, die während der Schullaufbahn erlernt werden soll. Auf seinem Entwicklungsweg erlebt der/die Schüler*in die Disziplin mit zunehmendem Maße als eine Folge seiner Freiheit, Freiräume sinnvoll zu gestalten.
In der Oberstufe kommt die im Lauf der Jahre gelernte Selbstständigkeit und Selbsttätigkeit besonders zum Tragen - und bereitet so optimal auf das Studium vor.

Unterricht

Kein Kind ist wie das andere – zu keiner Zeit. Jedes Kind ist einmalig mit seinen ganz besonderen Vorlieben, Stärken und Schwächen.

Grundlage für den Unterricht ist der reformpädagogische Ansatz Maria Montessoris. Er ist auf

  • selbsttätiges
  • eigenverantwortetes
  • individualisiertes
  • ganzheitliches und
  • fächerübergreifendes

Lernen ausgerichtet.

Das liegt uns am Herzen: Wir stellen das einzelne Kind in den Mittelpunkt seiner individuellen Entwicklung. Kinder in Biberkor beschäftigen sich aus eigenem Antrieb intensiv mit den Lerninhalten, nicht nach einem vorgegebenen Zeitplan, sondern passend zur eigenen Entwicklung.

So wie sich die Kinder im Lauf ihres Schullebens zu jungen Erwachsenen entwickeln, so verändern sich auch Unterrichtsmethoden und -materialien in Biberkor. Die übergreifenden Konzepte sind in den Jahrgangsstufen beschrieben. Details zum Unterricht in den einzelnen Altersstufen finden Sie unter:

Icon in Form eines Blattes als Symbol für die Biberkor Primarstufe
Primarstufe

Für einen guten Start ins Schulleben von der 1. bis zur 4. Klasse.

Icon in Form eines Blattes als Symbol für die Biberkor Sekundarstufe I
Sekundarstufe I

Lassen Sie Ihre Kinder weiter wachsen in der 5. bis 9. Klasse.

Icon der Biberkor Schule in Form eines Blattes
Sekundarstufe II

Mit Biberkor zum gewünschten Schulabschluss in Klasse 10 bis 13.

Ganztagsschule

Biberkor ist eine staatlich genehmigte Ganztagsschule. Hier haben die Kinder und Jugendlichen viel Zeit zum Lernen und für das Leben in der Gemeinschaft.

Altersgemische Lerngruppen
Unsere Schüler*innen genießen den Vorteil, in altersgemischten Lerngruppen auch direkt von ihren Mitschüler*innen zu lernen. Das vertieft eigenes Wissen, weckt intellektuelle Neugier und stärkt soziale Kompetenz.

Unterrichts- und Lernphasen
Der Schulalltag ist in Unterrichts- und Lernphasen eingeteilt. Sie bieten dem/der Schüler*in Freiräume für rezeptive Phasen und kreative Abschnitte, für kognitive und manuelle Tätigkeiten. Dieses Angebot erfahren unsere Schüler*innen von 8:30 Uhr bis 16:00 Uhr, wahlweise bis 17:00 Uhr.

Mittagespause
In der Mittagspause erhalten die Schüler*innen von unserer Küche ein Mittagessen. Sie können wählen zwischen vegetarischer und normaler Mischkost.

Auch einschlägige Studien bestätigen, was unsere Eltern immer wieder berichten: Das Prinzip Ganztagsschule verbessert die Qualität der Zeit, die Familien miteinander verbringen. Denn: Die gemeinsamen Stunden werden bewusster gestaltet. Und wenn Mama und Papa nicht täglich hinter den Hausaufgaben her sein müssen (denn die gibt es in Biberkor kaum), ist das Familienleben deutlich entspannter.

Unterrichtszeiten

Der Unterricht an unserer Schule findet ganztägig statt. Er beginnt um 8:30 Uhr und endet um 16:00 Uhr.

Am Freitag endet der Unterricht bereits um 13 Uhr. An diesem Tag gibt es auch kein Mittagessen in der Schule.


Die Schüler*innen der Jahrgangsstufen 1-4 können nachmittags Wahlkurse oder Instrumentalunterricht belegen, die Schüler*innen der Jahrgangsstufen 5-12 von 16 Uhr bis 17:15 Uhr.

Verpflegung

In Biberkor wird frisch gekocht,  nicht aufgewärmt oder  aufgetaut. Selbst gekocht, direkt vom Herd auf den Tisch. Frischer kann ein Essen nicht sein. Kein sogenanntes cook and freeze oder cook and chill, wie es in der Mehrzahl von Schulküchen und Kantinen üblich ist.

Wir beschäftigen derzeit ingesamt 5 Kräfte in der Küche, davon sind zwei Vollwert-Köche und drei weitere Küchenmitarbeiter in Teilzeit. 

Die Küche wir gerade als Bio-Küche zertifiziert . Wir verwenden ausschließlich Rohstoffe in Bio-Qualität, das Fleisch werden wir ab Januar 2021 vom Packlhof in Eurasburg beziehen. Uns ist es wichtig, möglichst regionale Zutaten zu verwenden, z.B. die in Biberkor ansässige Gärtnerei, die zur GWM VV des Vereinsgründers Werner von Kahlden-Gmell gehört. Mehr regional geht nicht.

Und wir freuen uns sehr, dass der Küchenbetrieb im nächsten Jahr ein Inklusionsbetrieb wird.  Biberkor ist eine inklusive Schule und für uns ist es Teil unseres Selbstverständnisses und unseres Markenkerns, dass Menschen mit Behinderung auch nach der Schule einen Platz in der Biberkor-Arbeitswelt finden können.

Lerngruppen

In Biberkor unterrichten wir altersgemischt und schulübergreifend. So können wir am besten auf das persönliche Lerntempo der einzelnen Kinder und auf ihre Entwicklung eingehen.

Altersgemischte Lerngruppen
Altersgemischte Lerngruppen sind eine der Voraussetzungen für die Umsetzung der Methode des „Lernens durch Lehren“. Die Schüler*innen helfen sich gegenseitig. Indem Ältere den Jüngeren etwas erklären, festigt sich ihr Wissen. So profitieren beide voneinander. In der Freiarbeit arbeiten oft Kinder unterschiedlicher Jahrgangsstufen zusammen – passend zum persönlichen Lernfortschritt und nicht eingeengt von einer vorgegebenen Alterseinteilung.

Soziale Kompetenz
Die soziale Kompetenz unserer Schüler*innen entwickeln wir durch eine große Heterogenität der Schülerschaft. 

Unsere Lerngruppen verteilen sich wie folgt auf die einzelnen Jahrgangsstufen:

  • Jahrgangsstufe 1 – 3: Erde - jahrgangsübergreifende Gruppen
  • Jahrgangsstufe 4 – 6: Jupiter - jahrgangsübergreifende Gruppen
  • Jahrgangsstufe 7 - 9: Venus - jahrgangsspezifische Gruppen
  • Jahrgangsstufe 10: Sonne - jahrgangsübergreifend
  • Jahrgangsstufe 11/12/13: Oberstufe Sonne - jahrgangsübergreifend

Mögliche Abschlüsse in Biberkor

Mit Biberkor bis zum Abitur! Wir bieten verschiedenste Schulabschlüsse an. Ihr Kind kann sich indiviudell entwickeln und den passenden Weg gehen — ohne die Schule wechseln zu müssen.

9. Klasse

Montessoriabschluss
Hauptschulabschluss
Qualifizierender Hauptschulabschluss

10. Klasse

Mittlere Reife

12./13. Klasse

Allgemeine Hochschulreife

Staatliche Abschlüsse

Alle Schüler*innen, also Hauptschüler*innen und Gymnasiasten mit entsprechender Bereitschaft, absolvieren zunächst die Prüfungen zum Qualifizierenden Hauptschulabschluss und zur Mittleren Reife. Denn: Schulabschlüsse geben Sicherheit und dienen der Selbstkontrolle.
Seit dem Schuljahr 2010/11 bieten wir auch den mittleren Bildungsabschluss für Hauptschüler an (M-Zweig). 

Die staatlichen Abschlussprüfungen legen unsere Schüler*innen derzeit an den Hauptschulen Wolfratshausen und Tutzing, der Realschule Weilheim und dem Viscardi-Gymnasium Fürstenfeldbruck ab.
Weiterführende Informationen zum Abitur finden Sie unter Sekundarstufe II / Ziel Abitur.

Interne Abschlüsse

Nach der 9. Jahrgangsstufe können die Schüler*innen den Montessoriabschluss und den internen Hauptschulabschluss erwerben. Beide Prüfungen werden von der Schule gestellt, durchgeführt und abgenommen.

Der interne Hauptschulabschluss ist gleichwertig mit dem Hauptschulabschluss an öffentlichen Schulen und wird vom Schulamt anerkannt.

Der Montessoriabschluss wurde vom Montessori Landesverband Bayern entwickelt. Er wird an vielen Montessorischulen abgenommen und genießt hohe Anerkennung in Betrieben, die Erfahrungen mit den Absolvent*innen gewonnen haben. Er besteht aus der Präsentation der Großen Arbeit, deren Schwerpunkt in der Verbindung von Theorie und Praxis zu einem selbst gewählten Thema liegt. Die Absolvent*innen präsentieren ihre Große Arbeit in einer öffentlichen Veranstaltung vor Eltern, Schul- und Firmenvertreter*innen.

Weiterführende Informationen zur Großen Arbeit finden Sie unter Sekundarstufe  1.

Nachmittagsangebote

Neben der Freiarbeit finden am Nachmittag Wahlkurse statt. In dieser Zeit können die Kinder auch individuellen Musikunterricht nehmen. 

Kunst, Bewegung, Kultur, Sprachen, Natur, Kreativität: An bis zu vier Nachmittagen erwartet unsere Schüler*innen ein vielfältiges Wahlkursprogramm. Die Kinder lieben es – und wählen selbst, was ihnen gefällt. Das aktuelle Wahlkurs-Angebot finden Sie unter Primarstufe Wahlkurse oder Sekundarstufe I Wahlkurse

Wir fördern die Musikbegeisterung der Kinder. Biberkor bietet die Möglichkeit, während der Schulzeit ein Instrument zu erlernen. So ersparen wir den Kindern nach dem langen Schultag einen weiteren vorgeplanten Termin.

Instrumentalunterricht ist als Zusatzangebot kostenpflichtig, da es von den Schulgebühren nicht gedeckt und auch nicht von allen Kindern genutzt wird. Die Preise dafür entsprechen denen an einer öffentlichen Musikschule. Die Musiker und Musikpädagog*innen sind alle hoch qualifizierte Profis.

Folgende Instrumente werden zum Unterricht angeboten: Klavier, Gitarre, Hackbrett, Querflöte, Blockflöte, Klarinette, Akkordeon, Schlagzeug, Violine, Violoncello und Saxophon. Daneben werden Gesang und Rhythmus unterrichtet.

Details zum Instrumentalunterricht finden Sie hier:   Flyer Instrumentalunterricht (PDF)

Unsere erste Bläserklasse startete zum Schuljahr 2015/2016 mit Schüler*innen aus der 4. und 5. Jahrgangsstufe.

Die Teilnahme läuft über einen Zeitraum von zwei Schuljahren und beinhaltet wöchentlich zwei Einheiten: Instrumentalunterricht in Kleingruppen und Ensembleunterricht mit allen Teilnehmer*innen.

Genauere Informationen zu Kosten und dem Instrumentenverleih folgen. Ein Termin für ein weiteres "Instrumentenkarussell" zum Kennenlernen der angebotenen Blasinstrumente für Schüler*innen und Eltern im Vorfeld wird zum Schuljahresbeginn bekanntgegeben.

Haben Sie Fragen?

Kontaktieren Sie uns!
Wir unterstützen Sie gerne.